OMV

Einigung

OMV und Gazprom fixierten Asset-Tausch-Geschäft

 Gazprom-Deal erhöht OMV-Reserven bis 2039 um 560 Mio. Barrel

Der OMV-Konzern hat mit der russischen Gazprom eine Grundsatzvereinbarung zum geplanten Asset-Tausch von Öl-und Gasfeldern der OMV in der Nordsee gegen eine Beteiligung an der Gasförderung in Sibirien erzielt. Die Basisvereinbarung solle noch heute unterzeichnet werden, teilte am Mittwochvormittag die OMV mit.

Die Swap-Transaktion soll den Erwerb einer 24,98-Prozent-Beteiligung an den Blöcken IV und V der Achimov-Formation des Urengoi-Erdgas- und Kondensatfelds durch OMV umfassen. Gazprom erhält im Austausch eine 38,5-Prozent-Beteiligung an der OMV (NORGE) AS. Die Swap-Transaktion soll nach derzeitigem Stand, abgesehen von möglichen Anpassungszahlungen bei Closing, ohne Barmittelab- bzw. -zuflüsse erfolgen, so die OMV. Die Transaktion wird zum 1. Jänner 2017 wirksam.