Online-Spielehersteller Zynga kündigte erstmals Stellenabbau an

Der Online-Spielehersteller Zynga hat erstmals in seiner jungen Unternehmensgeschichte einen Stellenabbau angekündigt. Knapp fünf Prozent der rund 3.200 Mitarbeiter würden entlassen, teilte das im kalifornischen San Francisco ansässige Unternehmen mit.

Zynga kündigte zudem die Schließung seines Büros in Boston an. Möglich sei auch eine Schließung weiterer Studios in Japan und Großbritannien, hieß es weiter.

Außerdem will das Unternehmen 13 ältere Spiele aus seinem Angebot streichen und seine Investitionen in das Spiel "The Ville" herunterfahren. Erst Anfang Oktober hatte Zynga angesichts einer schwachen Nachfrage nach einigen Spielen ein verlustreiches drittes Quartal angekündigt.

Lesen Sie auch