Zynga nahm eine Milliarde Dollar bei Börsengang ein - Kreise

Bei seinem mit Spannung erwarteten Börsendebüt hat der Spiele-Entwickler Zynga Kreisen zufolge die Anteilsscheine am obersten Ende der Preisspanne platzieren können. Es seien 100 Millionen Aktien zum Preis von zehn Dollar verkauft worden, womit Zynga eine Milliarde Dollar (768 Mio. Euro) eingenommen habe, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person der International Finance Review.

Damit dürfte dem Anbieter von Spielen im sozialen Netzwerk Facebook das größte Internet-IPO in den USA seit Google gelungen sein. Der Konzern erlöste damals 1,7 Milliarden Dollar.

Bekannt wurde Zynga durch Spiele wie "Farmgame", das zu den beliebtesten auf Facebook gehört. Während das Spiel selbst kostenlos ist, verdient Zynga daran, den Spielern virtuelle Teile wie Traktoren oder Waffen zu verkaufen. Auch andere aufstrebende Internetfirmen zieht es an die Börse. So ging das Internet-Rabattportal Groupon ebenso aufs Parkett wie das Karriere-Netzwerk LinkedIn.

Lesen Sie auch