Opel - Noch keine Klarheit über Zukunft der deutschen Standorte

Nach dem Treffen der Ministerpräsidenten der Opel-Bundesländer mit der Unternehmensspitze gibt es noch keine Klarheit über die Zukunft der Werke. Der Aufsichtsrat trete am 28. Juni zusammen, sagte Verkaufs- und Marketing-Chefin Imelda Labbe am Rande der Leipziger Automobilmesse AMI. Danach würden Zukunftsentscheidungen verkündet. Bevor das Gremium nicht entschieden habe, seien keine Aussagen möglich.

Bei dem Treffen am Mittwochabend hatten sich die vier Ministerpräsidenten von Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen und Nordrhein-Westfalen bei der Opel-Mutter General Motors dafür eingesetzt, keine endgültigen Entscheidungen zu treffen, bevor nicht alle Möglichkeiten für den Erhalt aller Standorte ausgeschöpft sind. Um Opel profitabel zu machen, plant GM den Umbau der Produktion. Als besonders gefährdet gilt das Bochumer Werk.