Opel nun für Russland-Geschäft von GM zuständig

Der angeschlagene Autobauer Opel stärkt seine Position in Russland. Das Geschäft der Opel-Mutter General Motors (GM) in dem Land wird ab 1. Jänner 2014 in GM Europe integriert, wie Opel mitteilte. "Das ist die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit", erklärte Opel-Chef Karl-Thomas Neumann.

Russland werde sich in den kommenden Jahren Prognosen zufolge zur größten Absatzregion Europas entwickeln. Schon heute sei das Land für den Rüsselsheimer Autobauer der drittgrößte Absatzmarkt in Europa. Im vergangenen Jahr verkaufte Opel früheren Angaben zufolge dort mehr als 80.000 Fahrzeuge und wuchs damit fast doppelt so schnell wie der Markt. Zu den Marken von GM in Russland gehören neben Opel auch Chevrolet und Cadillac. Bisher war General Motors International Operations mit Sitz in Shanghai zuständig.