PepsiCo verdiente weniger, Erwartungen übertroffen

Der Snack- und Getränkehersteller PepsiCo hat im ersten Quartal weniger Gewinn erzielt. Ähnlich wie beim Konkurrenten Coca-Cola belasteten der schwache venezolanische Bolivar sowie ein teurer Konzernumbau das Ergebnis. Der Nettogewinn ging deshalb um 4,6 Prozent auf 1,08 Mrd. US-Dollar (822,61 Mio. Euro) zurück. Bereinigt um diese Effekte wuchs der Gewinn, und zwar stärker als von Analysten gedacht.

Der Umsatz legte nicht zuletzt durch Preiserhöhungen um ein Prozent auf 12,6 Mrd. Dollar zu. PepsiCo stellt neben Limonaden, Fruchtsäften (Tropicana) und Eistee (Lipton) auch Snacks (Lay's, Doritos) und Frühstücksflocken (Quaker Oats) her.

Lesen Sie auch