Pfizer baut mehr als 500 Arbeitsplätze in Deutschland ab

Der US-Pharmakonzern Pfizer will einem Zeitungsbericht zufolge mehr als 500 seiner insgesamt 4000 Arbeitsplätze in Deutschland abbauen. Auslöser für die Pläne seien unter anderem erwartete Einbußen aufgrund der Gesundheitspolitik und staatlicher Preisrestriktionen, berichtete das "Handelsblatt" vorab unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Vor allem der Außendienst im Bereich der Allgemeinmedizin sei von den Streichungen betroffen. Ferner sollten bestimmte Verwaltungsfunktionen in Berlin entfallen. Dem Blatt zufolge plant Pfizer auch auf globaler Ebene einen weiteren umfangreichen Stellenabbau.