Philips-Haus am Wienerberg verkauft

Wien

Philips-Haus am Wienerberg verkauft

9,5-Millionen-Deal - Künftige Nutzung des denkmalgeschützten Hauses noch unklar.

Das Philips-Haus am Wienerberg in Favoriten wechselte um 9,5 Millioenen Euro netto den Besitzer, berichtet das Wirtschaftsmagazin Gewinn in einer Vorabmeldung. Wie es mit einer der bekanntesten Immobilien der Stadt weitergeht, ist unklar.

Das 50 Jahre alte Haus ging an den Wiener Investor Thomas Levenitschnig. Dieser hatte es um den Jahreswechsel dem Immobilienentwickler CEBA abgekauft. Was mit der Immobilie passiert, prüft Levenitschnig allerdings noch. Neben einer Büronutzung sei auch Wohnen vorstellbar.

Seit der namensgebende Philips-Konzern am Wienerberg ausgezogen ist, steht das Haus leer. Der berühmte Wiener Architekt Karl Schwanzer hatte Anfang der 1960er Jahre das Bürohaus für Philips geplant.

 "Das Haus ist denkmalgeschützt. Es wird wohl wieder als Bürohaus genutzt", sagte Wiens oberster Denkmalschützer Friedrich Dahm im Jänner zu ÖSTERREICH.