Polens PKO Bank Polski soll slowenische NLB im Visier haben

Polens größte Bank, die mehrheitlich staatliche PKO Bank Polski, soll informellen Informationen zufolge Interesse an der größten slowenischen Bank, Nova Ljubljanska Banka (NLB), haben. Die PKO soll am Kauf eines NLB-Anteils von mindestens zehn Prozent interessiert sein, berichtete die Tageszeitung "Delo" am Freitag unter Berufung auf Kreise nahe der staatlichen slowenischen Agentur für Verwaltung von Kapitalanlagen des Staats (AUKN).

Die AUKN sucht derzeit nach Investoren für die von der NLB geplante Kapitalspritze in Höhe von 400 Mio. Euro. Seitens der PKO gab es keinen Kommentar über ihr angebliches Interesse. "PKO Bank Polski kommentiert mögliche Übernahmen nicht. Wir sind bereit, an allen für unsere Aktionäre günstigen Transaktionen teilzunehmen. Die jetzige Situation, eine große Unbeständigkeit an den Märkten, spricht nicht für Übernahmen", hieß es aus der Bank.