Porr erhielt Großauftrag aus dem Ruhrgebiet

Der börsennotierte österreichische Baukonzern Porr hat einen Großauftrag aus dem Ruhrgebiet für den Bauabschnitt 40 des Emscher Kanals im Stadtgebiet Bottrop erhalten. Porr werde je zwei parallele Tunnelröhren zu jeweils 10 km Länge sowie die dazugehörigen Schächte inklusive Innenausbau realisieren. Die Bauzeit wird rund 4 Jahre betragen, der Auftragswert wird mit netto 144 Mio. Euro beziffert.

Bis jetzt fließen die Abwässer des Ruhrgebiets im Flusslauf der Emscher bis zur Kläranlage. Künftig sollen die Abwässer unterirdisch im Tunnel geführt werden, der Flusslauf wird danach wieder renaturiert, so die Porr heute, Donnerstag, in einer Pressemitteilung. Das Gesamtprojekt des Emscher-Umbaus habe eine Trassenlänge von 70 Kilometer. Porr baue bereits den Abschnitt 20, die Vortriebsarbeiten seien vor wenigen Tagen abgeschlossen worden. Nunmehr komme der Bauabschnitt 40 mit 10 Kilometern Trassenlänge dazu.

Lesen Sie auch