Handys stärken soziales Netz

Preis-Check

Handy im Urlaub bis zu 90 % billiger

Jetzt werden Surfen und Mailen im Ausland billiger. ÖSTERREICH hat den Preis-Check.

Das Handy ist für die Österreicher längst unverzichtbarer Urlaubsbegleiter – allerdings gab es nach den Ferien oft eine böse Überraschung angesichts einer Horror-Rechnung über mehrere Hundert Euro, nur weil man aus dem Ausland ein paar Mails verschickt und mit Freunden über Facebook Kontakt gehalten hatte. Damit ist heuer Schluss – denn die heimischen Netzbetreiber senken jetzt auch die Preise für das sogenannte Datenroaming massiv. Bis zu 90 % billiger als bisher können wir heuer im Urlaub via Handy oder Notebook online bleiben.

Fast jeder Zweite will auch im Urlaub Zugriff auf E-Mails
Laut einer aktuellen Studie im Auftrag von T-Mobile wollen 6 von 10 Befragten im Urlaub unbedingt Zugriff auf E-Mails haben. Der Zugang zu Social-Media-Seiten ist bei den 14- bis 19-Jährigen für knapp die Hälfte wünschenswert. In der Realität nutzen allerdings nur 11 % bisher auch im Ausland die E-Mail-Funktion ihres Handys: wegen der hohen Kosten beziehungsweise der Angst vor diesen. Schließlich gibt jeder Zweite an, schon einmal nach einem Auslandsaufenthalt eine unerwartet hohe Handyrechnung gehabt zu haben. „Damit ist jetzt Schluss“, sagt Maria Zesch, Marketingvorstand bei T-Mobile, zu 
ÖSTERREICH. „Wir bringen im Juli ein neues System, mit dem man das mobile Internet im Ausland völlig sorgenfrei und ohne Angst vor Kostenfallen nutzen kann.“

Konkret bieten alle vier heimischen Provider heuer eine ganz neue Form des Datenroamings – mit Paketen, ähnlich wie es sie fürs Telefonieren schon gab (siehe Kostenübersicht rechts). A1 hat jetzt seine „Grenzenlos-Pakete“ präsentiert, Orange hat Datenroaming ebenfalls sehr stark verbilligt, auch „3“ senkt ab 1. Juli die Preise für die Internetnutzung im Ausland erneut.

T-Mobile bringt jetzt erste Daten-Flatrate für Europa
l Bei T-Mobile gibt es heuer sowohl für Smartphones als auch für Notebooks Tages- und Wochenpässe für die Datennutzung im Ausland. Der Handy-Wochenpass kostet 2 Euro (mit 3 MB) oder 5 Euro (mit 30 MB). Der Wochenpass enthält ein unlimitiertes Datenvolumen: Für 20 Euro können T-Mobile-Handykunden eine Urlaubswoche lang surfen und mailen, so viel sie wollen (Fair-Use-Grenze: 500 MB). Die Internet-Ferienwoche am Notebook kostet 40 Euro.

l Bei Orange gibt es drei Datenroaming-Pakete, die jeweils 30 Tage ab Anmeldung gültig sind. Im größten (1 GB um 50 Euro) zahlt man für 1 MB also 5 Cent.

l A1 hat seine Preise fürs Internet im Urlaub um bis zu 83  % gesenkt. Die A1-Angebote gelten sogar nicht nur in der EU, sondern in 60 Ländern weltweit.

l Und bei „3“ kosten ab 1. Juli beispielsweise 20 Roaming-MB nur mehr 5 statt bisher 8 Euro.

ÖSTERREICH: Frau Zesch, bisher waren viele Handynutzer nach dem Urlaub schockiert über hohe Rechnungen fürs Mailen und Surfen im Ausland.
Maria Zesch: Das ist jetzt Vergangenheit. Wir bringen im Juli unsere neuen Travel&Surf-Angebote, mit denen man volle Transparenz und Kostenkontrolle hat und wirklich sorgenfrei auch im Urlaub das Internet am Smartphone oder Notebook nutzen kann.

ÖSTERREICH: Wie funktioniert das?
Zesch: Wir bieten Tages- und Wochenpässe fürs Datenroaming an, wobei die Wochenpässe kein Datenlimit haben. Und wenn beim Tagespass das Volumen aufgebraucht ist, erhält man eine Nachricht und kann dann sofort ein nächstes Paket direkt am Handy oder Notebook über unsere kostenlose Landing-Page buchen. Auch mehrere am Tag. Es ist gar nicht mehr möglich, dass unkontrollierte Kosten auftreten.

ÖSTERREICH: Die Wochenpässe sind eine echte Daten-Flatrate fürs Ausland?
Zesch: Ja. Es ist tatsächlich die erste Europa-Flatrate. Man kann damit wirklich surfen und mailen, so viel man will. Um bis zu 90 Prozent günstiger als bisher. Ohne Angst vor nachträglichen Zusatzkosten.