Bill Gates, Mark Zuckerberg, Warren Buffett / Sun Valley

Börsencrash

Reiche verloren 194 Mrd. Dollar

Das Börsenbeben bringt Chinas Anleger in Bedrängnis. Auch die Reichsten.

Selten haben die Weltbörsen einen so katastrophalen Jahresstart hingelegt. Aktien brachen ein, der Ölpreis stürzte auf ein 11-Jahres-Tief, der Handel in China wurde zweimal gestoppt. Die Weltbank warnt schon, dass sich ein "enormer Sturm" zusammenbrauen könnte. Und in den USA sind 74 Milliardäre nach der schlimmsten Woche für die US-Börsen seit 2011 um jeweils mehr als 1 Mrd. Dollar ärmer.

Die größten Verlierer
Laut der Finanzdatenbank Bloomberg verloren die 400 reichsten Menschen der Welt mit ihren Aktien und Beteiligungen heuer zusammen bereits 194 Mrd. Dollar. Größter Verlierer: Amazon-Boss Jeff Bezos -sein Vermögen schmolz in nur fünf Handelstagen an der Börse um ganze 5,9 Milliarden auf 53 Mrd. Dollar.

Der reichste Mann der Welt, Bill Gates (Microsoft), fiel um 4,5 Mrd. Dollar auf 79 Milliarden, während "Mr. Facebook" Mark Zuckerberg jetzt "nur noch" 42 Mrd. Dollar hat (-3,2 Mrd.).