Renault-Chef: Absatzziel für Gesamtjahr unter Druck

Der französische Autobauer Renault sieht angesichts der europäischen Schuldenkrise seine Absatzziele für dieses Jahr nur schwer erreichbar. "Aufgrund der Verschlechterung auf den europäischen Märkten, die 50 Prozent unseres Volumens ausmachen, steht unsere Prognose, die globalen Auslieferungen in diesem Jahr zu steigern, unter starkem Druck", sagte Renault-Chef Carlos Ghosn in einem Interview mit der Zeitung "Le Figaro". Details nannte er nicht. Der Konzern gehe jedoch immer noch davon aus, einen positiven operativen Cash-flow für 2012 zu erzielen.

Renault sei dank der Allianz mit Nissan und der globalen Aufstellung profitabel. Die finanzielle Situation des Autobauers sei nicht beunruhigend. Der gesamte französische Automarkt dürfte in diesem Jahr um 13 Prozent schrumpfen. Zuvor war er lediglich von einem Rückgang von elf Prozent ausgegangen.

Lesen Sie auch