René Benko kauft Anteil an "Fabios"

City-Location

René Benko kauft Anteil an "Fabios"

Der Tiroler Unternehmer und Immobilientycoon übernimmt von PR-Profi Rosam 10 Prozent am Wiener Haubenlokal. Jetzt gehören ihm schon einige Objekte in der Innenstadt.

Das Fabios, Österreichs angesagtester Nobelitaliener, hat einen neuen Mitbesitzer: PR-Experte Wolfgang Rosam verkauft seinen rund 10-Prozent-Anteil am Wiener Innenstadt-Lokal an Immobilien-Tycoon René Benko zu einem nicht genannten Preis.

Innenstadt-König

Der Tiroler Unternehmer, der erst kürzlich das ehemalige Bank Austria-Gebäude auf der Freyung gekauft hat, um dort ein Luxushotel zu etablieren, kontrolliert mit dem Erwerb der Fabios-Anteile einen weiteren Teil der City. Benko: „Mir gehören inzwischen einige Objekte rund um das Fabios, da macht eine Beteiligung durchaus Sinn.“

51 Prozent am Lokal sind im Besitz von Szenewirt Fabio Giacobello selbst, den Rest teilen sich Topmanager, darunter Erste Bank-Chef Andreas Treichl. Rosam begründet den Verkauf mit seiner Tätigkeit als Herausgeber des Restaurantführers Falstaff: „Das ist nur wenig kompatibel mit einer Restaurant­beteiligung."