Rheinmetall baut Rüstungsgeschäft mit Zukauf in Südafrika aus

Artikel teilen

Der Rheinmetall-Konzern baut sein florierendes Rüstungsgeschäft mit einem weiteren Zukauf in Südafrika aus. Das Unternehmen übernehme zum 1. November vom südafrikanischen Mischkonzern Tellumat den Zünderhersteller Laingsdale Engineering. Laingsdale beschäftige 180 Mitarbeiter und habe zuletzt einen Umsatz von rund 10 Mio. Euro erzielt. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Der Rheinmetall-Konzern baut sein florierendes Rüstungsgeschäft mit einem weiteren Zukauf in Südafrika aus. Das Unternehmen übernehme zum 1. November vom südafrikanischen Mischkonzern Tellumat den Zünderhersteller Laingsdale Engineering. Laingsdale beschäftige 180 Mitarbeiter und habe zuletzt einen Umsatz von rund 10 Mio. Euro erzielt. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Rheinmetall-Chef Klaus Eberhardt hatte weitere Zukäufe in der Rüstungssparte angekündigt, während er dem Geschäft mit Autoteilen ein rigides Sparprogramm verpasst hat. Für Rheinmetall ist der Kauf von Laingsdale bereits die fünfte Akquisition im Rüstungsbereich in diesem Jahr. Rheinmetall war 2008 vor Ort in das Munitionsgeschäft eingestiegen und hält 51 Prozent der Anteile an Rheinmetall Denel Munition. Die Tochter erzielte 2009 einen Umsatz von rund 100 Mio. Euro.

Lesen Sie auch

OE24 Logo