RHI hielt Gewinn im ersten Halbjahr stabil

Der börsenotierte Feuerfestausstatter RHI hat im ersten Halbjahr bei deutlich höheren Umsätzen etwa gleich hohe Gewinne wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres erzielt. Die Umsätze legten von 740,7 auf 850,9 Mio. Euro zu.

Das operative Ergebnis (EBIT) verringerte sich leicht von 70,3 auf 69,2 Mio. Euro, der Nettogewinn betrug 49,0 nach 49,1 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Die EBIT-Marge sank deutlich von 9,5 auf 8,1 Prozent, im zweiten Quartal 2011 lag sie bei 9,2 Prozent.

Für das zweite Halbjahr erwartet der Konzern etwa gleich hohe Umsätze wie im ersten Halbjahr. Die EBIT-Marge soll im dritten Quartal wie im zweiten 9,2 Prozent erreichen und sich dann im vierten Quartal auf 9,5 Prozent verbessern.

Mit dem Halbjahresergebnis lag die RHI deutlich über den Erwartungen der heimischen Analysten, die im Schnitt mit einem Umsatz von nur 830,9 Mio. Euro, einem EBIT von 65,9 Mio. Euro und einem Nettogewinn von 44,4 Mio. Euro gerechnet hatten.