RIM verdient weiter gut mit BlackBerry-Handys

BlackBerry-Smartphones bleiben ein gutes Geschäft. Der Gewinn des Anbieters Research In Motion (RIM) sprang in den vergangenen drei Monaten im Jahresvergleich um gut zwei Drittel auf 796,7 Millionen Dollar hoch. Der Umsatz stieg in dem Ende August abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal um 31 Prozent auf 4,62 Milliarden Dollar. RIM gewann binnen drei Monaten 4,5 Millionen neue BlackBerry-Kunden.

BlackBerry-Smartphones bleiben ein gutes Geschäft. Der Gewinn des Anbieters Research In Motion (RIM) sprang in den vergangenen drei Monaten im Jahresvergleich um gut zwei Drittel auf 796,7 Millionen Dollar hoch. Der Umsatz stieg in dem Ende August abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal um 31 Prozent auf 4,62 Milliarden Dollar. RIM gewann binnen drei Monaten 4,5 Millionen neue BlackBerry-Kunden.

Insgesamt gibt es damit weltweit mehr als 50 Millionen BlackBerry-Nutzer, wie Research In Motion nach US- Börsenschluss mitteilte. Das Geschäft lief damit besser als von Marktexperten erwartet. Die Aktie sprang nachbörslich um gut acht Prozent hoch. Analysten hatten vor allem befürchtet, dass Probleme mit Regierungen in Indien und arabischen Ländern RIM deutlich gebremst haben könnten. Die Staaten fordern Zugriff auf verschlüsselte E-Mails der Nutzer in ihren Ländern, mit der Begründung, sonst könnten Terroristen die Handys für Anschläge nutzen.