Tamiflu

Roche erhöht Pharma-Ausblick für 2009

Die Basler erwarten zumindest ein hohes einstelliges Verkaufswachstum und rechnen mit deutlich mehr Tamiflu-Einnahmen als bisher.

Die von der Angst vor einer Schweinegrippe-Pandemie getriebenen Tamiflu-Verkäufe veranschlagt Roche nun mit rund 2,7 Mrd. Franken statt der bisher erwarteten 2 Mrd. Franken. Beide Divisionen sollen deutlich stärker als der Markt wachsen.

Im dritten Quartal 2009 stieg der Konzernumsatz im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode um zehn Prozent auf 12,39 Mrd. Franken und damit leicht stärker als von Analysten erwartet.

Roche bekräftigte seine Gewinnprognose. Der Kerngewinn je Genussschein und Inhaberaktie soll dieses Jahr und 2010 zweistellig wachsen. Der Konzern will die Schulden bei unveränderter Dividendenpolitik abbauen und 2015 wieder über ein Nettobarvermögen verfügen.