Rosenbauer hält Dividende trotz Gewinnrückgang

Trotz eines Gewinnrückgangs will der Feuerwehrausrüster Rosenbauer für das abgelaufene Geschäftsjahr 2011 erneut eine Dividende von 1,20 Euro je Aktie zahlen. Das Periodenergebnis ging 2011 um 20 Prozent auf 32,1 (40,0) Mio. Euro zurück, und der Gewinn je Aktie verringerte sich um 13 Prozent auf 4,1 (4,7) Euro. Im Ausblick gibt sich Rosenbauer angesichts eines hohen Projektvolumens und eines "ausgezeichneten" Auftragsbestands optimistisch.

Der Auftragseingang des Konzerns kletterte 2011 um 66 Prozent auf 826,8 Mio. Euro, wobei der Hauptteil der Erhöhung auf den Großauftrag aus Saudi-Arabien fiel, die bisher größte Einzelbestellung der Rosenbauer-Geschichte. Der Auftragsbestand stieg um 73 Prozent auf 682,3 Mio. Euro per Ultimo und sichere eine Basisauslastung der Produktionskapazitäten bis ins Jahr 2014. 2011 gaben die Umsatzerlöse um 9 Prozent auf 541,6 Mio. Euro nach. Das EBIT verringerte sich um 16 Prozent auf 41,6 Mio. Euro.

Mehr dazu