Rothensteiner zu RBI-Kapitalerhöhung verhalten: Nicht bei den Kursen

Sehr zurückhaltend hat sich RZB-Chef Walter Rothensteiner zu der geplanten Kapitalerhöhung der Raiffeisen International Bank (RBI) geäußert: "Bei einem Kurs von 22,10 Euro ist es mir nicht danach", sagte der RBI-Aufsichtsratschef. Man wolle das Unternehmen nicht verschenken, erklärte er.

Donnerstagvormittag war die RBI-Aktie wie die anderen Banktitel Europas massiv unter Druck. Kurz nach 11 Uhr lag RBI an der Börse Wien mit 20,13 Euro um 8,9 Prozent tiefer als am Vortag.

Die vorzeitige Rückzahlung des 2009 aufgenommen staatlichen Partizipationskapitals (Eigenkapitalhilfen) in Höhe von 1,75 Mrd. Euro scheint aktuell nicht auf der Raiffeisen-Agenda zu stehen: Man werde das PS-Kapital "irgendwann einmal zurückzahlen, aber ohne es vorher groß anzukündigen", so Rothensteiner. Wegen der verschärften Kapitalvorschriften von Basel III werde es in Zukunft schwieriger, Investoren für Eigenkapital zu finden. "Eigenkapital wächst nicht auf den Bäumen", befand Rothensteiner.