Rumänischer Premier will "Maßnahmenpaket" mit OMV verhandeln

Der rumänische Premier Victor Ponta erklärte am Montagabend laut Nachrichtenagentur "Mediafax", dass der Staat unverzüglich Gespräche mit der OMV einleiten werde, um ein "Maßnahmenpaket" zu verhandeln, von dem beide Seiten profitieren sollen.

Ponta hat am Montag in Wien am rumänisch-österreichischen Wirtschaftsforum der Wirtschaftskammer Österreich teilgenommen und sich unter anderem mit OMV-Chef Gerhard Roiss getroffen. Die rumänische OMV-Tochter Petrom ist Rumäniens größtes Erdöl- und Erdgas-Unternehmen.

Ponta sprach von der Möglichkeit, dass die rumänischen Behörden künftig "in gewissem Maße" den Spritpreis kontrollieren könnten und erklärte, "mit einem guten Gefühl" bezüglich der von der OMV geplanten Investitionen nach Rumänien zurückgekehrt zu sein. Laut der am Dienstag veröffentlichten Strategie will die Petrom in Rumänien bis 2014 im Schnitt zwischen 800 Mio. und 1,2 Mrd. Euro im Jahr investieren.