Salzgitter zu Jahresanfang in den roten Zahlen

Deutschlands zweitgrößter Stahlkocher Salzgitter hat zu Jahresbeginn einen Verlust eingefahren. Der Konzern aus Niedersachsen gab für das Auftaktquartal einen Vorsteuerverlust von 19,6 Mio. Euro bekannt. Analysten hatten im Schnitt für diesen Zeitraum mit einem Verlust von 11,8 Mio. gerechnet. Vor einem Jahr war bei Salzgitter in diesem Zeitraum ein Gewinn von gut 56 Mio. Euro zu Buche gestanden.