Krise macht ATB zu schaffen

Schmidt tritt ab

Schindler wird neuer ATB-Vorstandschef

Schmidt will im internationalen Umfeld unternehmerisch tätig werden.

Christian Schmidt, Vorstandschef der im Besitz der chinesischen Wolong-Gruppe stehenden ehemaligen A-Tec-Tochter ATB Austria Antriebstechnik AG, tritt ab und wechselt in den Aufsichtsrat. Ihm folgt mit 1. Juli Andreas Schindler (41) aus dem ATB-Management. Schmidt habe zum 30. Juni sein Vorstandsmandat vorzeitig zurückgelegt, "um sich einer neuen unternehmerischen Herausforderung zu stellen" heißt es in einer Aussendung des Unternehmens am Freitag. Jiancheng Chen, Chairman und Mehrheitseigentümer der Wolong Gruppe, habe "diese Entscheidung mit großem Bedauern zu Kenntnis genommen".

Schmidt will "Verantwortung übergeben, da ich mir einen langjährigen Wunsch, im internationalen Umfeld wieder unternehmerisch tätig zu werden, ermöglichen will", so die Aussendung.

Chen verweist auf die erfolgreiche Tätigkeit Schmidts und die gute Zusammenarbeit im Zuge der Übernahme des Unternehmens durch Wolong. "Ich freue mich sehr, dass Christian Schmidt in den Aufsichtsrat wechseln wird und bin überzeugt, dass wir gemeinsam noch viel mit der ATB erreichen werden."

Schindler hat an der Wirtschaftsuniversität Wien Betriebswirtschaft studiert und danach unter anderem bei Procter & Gamble, Frantschach und Mondi gearbeitet. Seit 2007 ist er bei der ATB Gruppe tätig und zeichnet als Geschäftsführer für Unternehmen der Motorengruppe in Österreich und Deutschland verantwortlich.