Schweizer Notenbank hält an expansiver Geldpolitik fest

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält angesichts der Gefahren für die Konjunktur durch die Euro-Schuldenkrise und den starken Franken wie erwartet an ihrer Nullzinspolitik fest. Die Notenbank strebt nach Angaben vom Donnerstag weiterhin einen Dreimonats-Libor nahe bei null an. Dieser Entscheid war von Ökonomen erwartet worden.

Den Mindestkurs von 1,20 Franken pro Euro will die Notenbank "mit aller Konsequenz" durchsetzen. Die SNB sei bereit, unbeschränkt Devisen zu kaufen. Auch beim heutigen Kurs bleibe der Franken hoch bewertet. Die SNB hatte das Kursziel im September festgesetzt, um den Höhenflug des Franken zu stoppen. Bisher ist ihr das gelungen. Die Notenbank geht außerdem davon aus, dass die Schweizer Wirtschaft 2012 nur noch um rund 0,5 Prozent wächst nach geschätzt 1,5 bis zwei Prozent in diesem Jahr. Inflationsgefahr droht nach Einschätzung der Währungshüter auf absehbare Zeit nicht.

Lesen Sie auch