Semperit plant Zukäufe in Südostasien

Die in Wien börsenotierte Semperit AG Holding, Hersteller von Kunststoff-und Kautschukprodukten, will bis 2015 allein durch organisches Wachstum doppelt so viele medizinische Handschuhe produzieren können wie heute - zusätzlich "schauen wir uns nach Akquisitionsmöglichkeiten in Südostasien um", sagte Semperit-Chef Thomas Fahnemann in einem Interview mit dem "Kurier" (Dienstagausgabe).

Heuer hat Semperit die Produktion bereits von 10 auf 13 Milliarden Handschuhe gesteigert. "Weltweit wurden im Vorjahr 150 Milliarden medizinische Handschuhe verkauft, 2015 werden es 200 Milliarden sein", sagte Fahnemann. "Alleine um unseren Anteil zu halten müssen wir stark wachsen." Großes Potenzial sieht er in den BRIC-Ländern Brasilien, Russland, Indien und China. Eine fünfte Semperit-Fabrik soll 2012 in Betrieb gehen, der Investitionsaufwand dafür beträgt 30 Mio. Euro. Im nächsten Halbjahr soll die Entscheidung für den Standort des sechsten Handschuhwerks fallen.