Senat in Rom segnet Lettas Wirtschaftspaket ab

Während die Regierung Letta ihre ersten 100 Tage im Amt feiert, hat der Senat mit 190 Stimmen gegen 67 und eine Stimmenenthaltung ein umfangreiches Paket mit Maßnahmen zur Wirtschaftsankurbelung und zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit verabschiedet. Demnach bekommen Unternehmen künftig steuerliche Vorteile, wenn sie junge Leute einstellen.

Das Paket, das noch am Freitag von der Abgeordnetenkammer ein letztes Mal abgesegnet werden muss, bevor es in Kraft treten kann, ist ein Kompromiss unter den Parteien der Regierungskoalition, die Ministerpräsident Enrico Letta unterstützen. Damit soll die Jugendarbeitslosigkeit von rund 40 Prozent bekämpft werden. Zudem wurde die geplante Anhebung der Mehrwertsteuer von 21 auf 22 Prozent auf Oktober verschoben.

Italien will seine rezessionsgeplagte Wirtschaft unter anderem mit einem rund drei Milliarden Euro schweren Infrastrukturprogramm ankurbeln.