Siemens erwägt Verkauf der Krankenhaus-IT

Der Elektrokonzern Siemens denkt laut einem Zeitungsbericht über den Verkauf seines Geschäfts mit Krankenhaus-IT nach. Noch sei keine Entscheidung gefallen, ein Verkauf sei aber nicht ausgeschlossen, schreibt das "Handelsblatt" unter Berufung auf Industriekreise. Der Wert des Geschäfts liegt laut der Nachrichtenagentur Bloomberg bei mehr als einer Milliarde Euro.

Bei der Sparte gehe es etwa um Software für Patientendatenbanken nicht aber um die Diagnostik. Siemens wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern. Der Konzern peilt früheren Aussagen zufolge schlankere Strukturen an. Die Münchner hatten Anfang Mai angekündigt, das Medizintechnik-Geschäft aus dem Konzernkorsett herauszulösen, um ihm mehr Flexibilität zu gewähren. Daneben wirft Vorstandschef Joe Kaeser die alte Konzernstruktur mit vier Sektoren über Bord und stellt Siemens in neun kleinere Divisionen auf. Das soll die Verwaltung schlanker machen und die Kosten drücken.

Mehr dazu