Sony Ericsson enttäuscht mit Quartalsgewinn

Der Handy-Hersteller Sony Ericsson ist mit seinem Gewinn hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Im vierten Quartal sei ein Vorsteuergewinn von 35 Mio. Euro bei einem Umsatz von 1,53 Mrd. Euro verzeichnet worden, teilte das japanisch-schwedische Gemeinschaftsunternehmen am Donnerstag mit.

Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn von 79,7 Mio. Euro und einem Umsatz von 1,82 Mrd. Euro gerechnet. Für das laufende Jahr zeigte sich Sony Ericsson zurückhaltend. Auf dem Handymarkt werde es vermutlich nur ein bescheidenes Wachstum geben, erklärte das Unternehmen.