S&T im 4. Quartal 2011 mit 75 Mio. Euro Umsatz "leicht positiv"

Artikel teilen

Nach der mehrheitlichen Übernahme des angeschlagenen Wiener IT-Dienstleister S&T durch das börsenotierte Linzer IT-Unternehmen Quanmax und die grosso Holding GmbH des Sanierers Erhard Grossnig im November 2011 konnte die S&T-Gruppe das vierte Quartal 2011 mit einem Umsatz von 75 Mio. Euro und "leicht positivem Ergebnis" abschließen. Auch im laufenden Geschäftsjahr werde ein positives Ergebnis angepeilt, teilte S&T in einer Aussendung mit. In den ersten drei Quartalen 2011 war das EBIT mit 13,5 Mio. Euro negativ.

"Erfreulich ist, dass das CEE-Geschäft gut und erfolgreich verläuft", heißt es in derMitteilung weiter. Konkrete Umsatz- oder Ergebnisprognosen für das laufende Jahr werden nicht gemacht, nur soviel: "Der Quanmax-Konzernumsatz soll im nächsten Jahr mit S&T auf über 330 Mio. Euro anwachsen." "S&T wurde gemeinsam mit Quanmax auf einen Schlag eine 300- bis 400-Millionen-Firma, die aus meiner Sicht mittelfristig in den TecDAX gehört. Wir arbeiten auf den TecDAX hin", so S&T-Chef Hannes Niederhauser laut Aussendung.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo