Standard & Poor's stuft Spaniens Kreditwürdigkeit herab

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit Spaniens weiter herabgestuft. Die Kreditwürdigkeit des Landes werde um einen Punkt von "AA" auf "AA-" gesenkt, teilte die Agentur am Donnerstag (Ortszeit) in Washington mit. Grund für die Herabstufung seien unter anderem die "ungewissen Wachstumsaussichten" des Landes.

Zudem wurde der Ausblick für Spanien als negativ bewertet. Zur Begründung führte Standard & Poor's die hohe Arbeitslosigkeit, die schwierige Finanzsituation und eine "wahrscheinliche Verlangsamung des Wirtschaftswachstums bei Spaniens wichtigsten Handelspartnern" an. Vor einer Woche hatte bereits die Ratingagentur Fitch die langfristige Kreditwürdigkeit Spaniens um zwei Stufen von "AA+" auf "AA-" herabgestuft.