Steirische Binder+Co erhöhte zum Halbjahr Umsatz und Auftragsstand

Der börsenotierte Maschinen- und Anlagenbauer Binder+Co mit Sitz im oststeirischen Gleisdorf hat im ersten Halbjahr 2012 bei Umsatz und Auftragsstand deutlich zugelegt, beim Gewinn war man allerdings etwas unter dem Niveau des Vorjahresvergleichszeitraumes.

Der Umsatz stieg um 11,5 Prozent von 33,59 Mio. Euro auf 37,46 Mio. Euro, der Auftragsstand wuchs von 33,46 Mio. Euro um 14,1 Prozent auf 38,19 Mio. Euro, wie seitens des Unternehmens am Mittwoch in einer Pressekonferenz in Graz mitgeteilt wurde. Das Betriebsergebnis (EBIT) lag mit 3,01 Mio. Euro etwas unter dem Vorjahresniveau von 3,03 Mio. Euro. Die Vorstände Karl Grabner und Jörg Rosegger gingen davon aus, dass die "solide Nachfrageentwicklung" auch in den kommenden Monaten anhalten werde. Man werde im Gesamtjahr 2012 daher wahrscheinlich die Vorjahreszahlen bei Umsatz und Ergebnis übertreffen. Beim Umsatz seien in allen drei Bereichen Aufbereitungs-,, Umwelt- und Verpackungstechnik gestiegen.

Mehr dazu