Stellenaufbau in US-Privatwirtschaft verlangsamt

Der Stellenaufbau in der US-Privatwirtschaft hat sich zu Jahresbeginn etwas verlangsamt. Die Zahl der neuen Jobs stieg nur um 175.000, wie die private Arbeitsvermittlung ADP am Mittwoch mitteilte. Dies ist das geringste Plus seit August 2013. Experten hatten hingegen mit 180.000 gerechnet. Im Dezember waren laut revidierten Zahlen noch 227.000 neue Jobs entstanden.

Die Regierung veröffentlicht am Freitag die offiziellen Arbeitsmarktdaten, die auch den staatlichen Bereich umfassen. Erwartet wird hier ein Stellenplus von 185.000.

Eine weitere Besserung am Arbeitsmarkt dürfte die US-Notenbank Fed in ihrer Absicht bestärken, die umfangreichen Konjunkturspritzen weiter zu drosseln. Die US-Notenbank hatte jüngst das Volumen der monatlichen Wertpapierkäufe um weitere 10 auf 65 Mrd. Dollar (48 Mrd. Euro) reduziert. Sie will das Programm bis Ende des Jahres komplett auslaufen lassen.

Lesen Sie auch