Niederlage für Haselsteiner

Bausektor stagniert

Strabag bleibt führendes Bauunternehmen

Artikel teilen

Erstmals seit langem wieder sinkende Umsätze im Bausektor. Strabag führt weiterhin die Liste der heimischen Bauunternehmen, großer Durchbruch für Bilfinger Berger auf Platz 8.

Die Strabag SE ist auch 2009 der bei weitem größte Baukonzern Österreichs geblieben. Die Reihenfolge auf den Plätzen ist fast unverändert geblieben. Letztes Jahr ist die Bauproduktion der großen Konzerne erstmals seit langem um 4%, knapp 29.Mrd. Euro gesunken.

Durchbruch für Bilfinger Berger

"Solid" hat wie jedes Jahr die 150 größten Bauunternehmen des Landes nach Umsatz gereiht und hat dabei ein vertrautes Bild gezeichnet: Die Strabag SE liegt konzernweit mit 13 Mrd. Euro und 73.500 Mitarbeitern an der Spitze. Auf Platz 2 folgt die Salzburger Alpine Bau (3,4 Mrd. Euro Umsatz, 15.200 Mitarbeiter), gefolgt von der Porr (2,9 Mrd. Euro, 11.900 Mitarbeiter). Die Plätze vier und fünf belegen wie gehabt Swietelsky (1,4 Mrd. Euro Umsatz, 7.000 Mitarbeiter) und Habau (727 Mio. Euro Umsatz, 3.100 Mitarbeiter). Größte Veränderung unter den Top Ten war der Vorstoß der österreichischen Bilfinger Berger auf Platz 8 (289 Mio. Euro Umsatz nach 189 Mio. Euro im Jahr 2008).

Bei den Inlandsumsätzen lag die Strabag 2009 um nicht mehr als eine Nasenlänge vor der Porr. Ihre Bauleistung betrug in Österreich 1,98 Mrd. Euro, jene der Porr 1,79 Mrd. Euro. Drittgrößter Baukonzern in Österreich ist die Salzburger Alpine (1,6 Mrd. Euro).

OE24 Logo