Strabag-Konsortium Bestbieter für 1,5-Mrd.-Projekt in Holland

Der börsenotierte Baukonzern Strabag ist gemeinsam mit drei anderen Unternehmen Bestbieter für den Ausbau der Autobahn A15 in den Niederlanden. Das Vierer-Konsortium A-Lanes A15, an dem die Strabag 24 Prozent hält, hat sich für Design, Bau, Finanzierung und Instandhaltung der A15-Kapazitätserweiterung beworben.

Der börsenotierte Baukonzern Strabag ist gemeinsam mit drei anderen Unternehmen Bestbieter für den Ausbau der Autobahn A15 in den Niederlanden. Das Vierer-Konsortium A-Lanes A15, an dem die Strabag 24 Prozent hält, hat sich für Design, Bau, Finanzierung und Instandhaltung der A15-Kapazitätserweiterung beworben.

Der Auftrag erstrecke sich über 25 Jahre und erreiche ein Volumen von insgesamt rund 1,5 Mrd. Euro. Ein Drittel davon sichert sich die Strabag. Baubeginn ist Mitte 2011, bis Ende 2015 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Verträge und die Finanzierung werden noch vor dem Jahreswechsel finalisiert - nähere Informationen zum Strabag-Anteil gibt es Mitte November.

An dem Konsortium sind neben dem österreichischen Bauriesen der britische Infrastruktur-Entwickler John Laing (28 Prozent) sowie die niederländische Tochter Ballast Nedam des größten deutschen Baukonzerns Hochtief und die niederländische Baugruppe Strukton zu jeweils 24 Prozent beteiligt.