Südzucker beteiligt sich an Agrar-Rohstoffhändler ED&F Man

Europas größter Zuckerkonzern Südzucker will sich mit einer Allianz mit dem Londoner Agrar-Rohstoffhändler ED&F Man unabhängiger vom regulierten europäischen Zuckermarkt machen. Das Unternehmen zahlt 255 Mio. Dollar für einen Anteil von 25 Prozent minus einer Aktie an dem weltweit zweitgrößten Zuckerhändler.

"Mit diesem Schritt erhält Südzucker Zugang zum weltweiten Handelsnetz von ED&F Man und damit eine Plattform für den weiteren Ausbau des eigenen Geschäfts außerhalb Europas", erklärte der Vorstandschef. Südzucker versucht seit langem, sich angesichts des streng regulierten EU-Zuckermarkts andere Einkunftsquellen zu erschließen - etwa mit der Herstellung von Fruchtsaftkonzentraten, Tiefkühlpizza und Nahrungsmittelzusätzen sowie von Bio-Ethanol bei der Tochter CropEnergies. Mit Zucker macht der Konzern aber immer noch gut die Hälfte des Umsatzes und einen noch größeren Anteil des operativen Gewinns. In Österreich hält Südzucker 45 Prozent der Agrana.