Teak Holz erlitt im ersten Quartal Gewinnrückgang

Die oberösterreichische Teak Holz International (THI AG) hat im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2009/10 (per Ende September) deutlich weniger Gewinn erwirtschaftet als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Das EBIT sank von 1,68 auf 1,17 Mio. Euro, das Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) verschlechterte sich von 1,63 auf 1,12 Mio. Euro. Die Umsatzerlöse hätten sich von 138.000 auf 180.000 Euro erhöht.

Der Personalstand wurde zum Quartalsende (31. Dezember) von 106 auf 123 ausgeweitet - 100 Mitarbeiter davon sind in Costa Rica tätig. Die Plantagengröße betrage rund 1.934 ha.

Trotz weiterhin konjunkturell schwierigem Wirtschaftsumfeld, sehen wir dem kommenden Jahr zuversichtlich entgegen", so Vorstandsvorsitzender Martin Pree. So plane das Unternehmen steigende Umsatzzahlen aus dem internationalen Rundholzhandel und dem Verkauf von individuell verarbeiteten Teakholz-Produkten in Österreich und im EU-Raum.