Teures Öl heizte im Februar Preisauftrieb in den USA an

Das teure Öl hat die US-Verbraucherpreise im Februar nach oben getrieben. Im Vergleich zum Vormonat zogen die Preise wie von Experten erwartet um 0,4 Prozent an. Damit beschleunigte sich die Teuerung, da die Preise im Jänner im Vergleich zum Dezember nur um 0,2 Prozent gestiegen waren.

An der Zapfsäule zogen die Spritpreise um 20 Cent je Gallone an. Die jährliche Inflationsrate verharrte im Februar bei 2,9 Prozent, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington weiter mitteilte.

Lesen Sie auch