Übernahmespekulationen um Rüstungskonzern Rheinmetall

Übernahmespekulationen haben am Donnerstag den Aktienkurs des Düsseldorfer Rheinmetall-Konzerns in die Höhe getrieben. An der Börse machten Gerüchte über ein Offert des US-Rüstungskonzerns Northrop Grumman die Runde, wie Händler berichteten.

Übernahmespekulationen haben am Donnerstag den Aktienkurs des Düsseldorfer Rheinmetall-Konzerns in die Höhe getrieben. An der Börse machten Gerüchte über ein Offert des US-Rüstungskonzerns Northrop Grumman die Runde, wie Händler berichteten.

Mehrere Marktteilnehmer sprachen davon, dass Northrop angeblich 82 Euro je Aktie biete. Infolgedessen stiegen Rheinmetall-Papiere zeitweise um bis zu 4,1 Prozent auf den höchsten Stand seit über drei Jahren. Rheinmetall trat den Spekulationen allerdings entgegen: "Es gibt keinerlei Kontakte oder Gespräche mit Northrop Grumman", sagte ein Sprecher des Düsseldorfer Rüstungs- und Autozulieferunternehmens. Bei Northrop Grumman war zunächst keine Stellungnahme erhältlich.

Northrop Grumman gehört zu den großen Rüstungskonzernen der USA. Das Unternehmen stellt unter anderem den Tarnkappenbomber B-2 für US-Luftwaffe her. Der in Los Angeles ansässige Konzern erwirtschaftete 2009 einen Umsatz von 33,8 Mrd. Dollar und erzielte 1,69 Mrd. Dollar Gewinn.

Lesen Sie auch