Überraschender Chefwechsel bei Intesa Sanpaolo

Nach Streit mit Aktionären und Gewinneinbruch: Die zweitgrößte italienische Bank Intesa Sanpaolo hat ihren Vorstandschef ausgetauscht. Enrico Tommaso Cucchiani trat am Sonntagabend überraschend zurück - nach nicht einmal zwei Jahren an der Spitze der Bank. Er werde ab sofort durch Carlo Messina ersetzt, teilte der UniCredit-Rivale am späten Sonntagabend in Mailand mit. Gründe nannte die Bank nicht.

Da die Bank vor allem auf das Geschäft in Italien ausgerichtet ist, macht ihr die Krise des südeuropäischen Landes stark zu schaffen. Im zweiten Quartal brach der Gewinn um 75 Prozent auf 116 Mio. Euro ein. Zudem soll sich Cucchiani mit einigen Großaktionären überworfen haben.