Ukraine verhandelt mit RWE über Gas-Lieferungen

Die Ukraine verhandelt mit dem Essener Energiekonzern RWE über Gaslieferungen aus Europa. Ein Rahmenabkommen sei unterzeichnet, teilten das ukrainische Staatsunternehmen Naftogaz und das RWE-Energiehandelshaus RWE Supply & Trading mit. Bisher hängt die Gasversorgung der Ukraine komplett von russischen Lieferungen ab. Gas über RWE aus Europa zu beziehen sei billiger, zitiert Naftoga den ukrainischen Ministerpräsidenten Nicolai Asarow.

Die Details müssten noch verhandelt und in zusätzlichen Verträgen erfasst werden, heißt es. Weitere Details über Liefermengen und den Beginn wollte RWE nicht bestätigen. Nach der Naftogaz-Mitteilung sind zunächst drei Millionen Kubikmeter Erdgas täglich geplant. Das Spot-Gas aus Europa soll über slowakische Pipelines geliefert werden.

Aus ukrainischer Sicht verlangt Russland für sein Gas überhöhte Preise: Bei einem Tageskassapreis von 250 bis 350 US-Dollar berechne Russland der Ukraine 516 US-Dollar pro tausend Kubikmeter Gas, hieß es weiter.

Lesen Sie auch