Unicredit erwägt Allianz bei faulen Krediten

Die italienische Großbank Unicredit, Mutterkonzern der Bank Austria, erwägt offenbar die Aufnahme eines Partners in ihren Geschäftsbereich für notleidende Kredite, der Anlagen im Höhe von 42 Milliarden Euro verwaltet. Mehrere Investoren hätten ihr Interesse an einer Allianz bekundet, erfuhr Reuters am Donnerstag aus Branchenkreisen.

Dazu zähle auch die Investmentgesellschaft Blackstone, sagte ein Insider aus dem Umfeld des US-Unternehmens. Sollte Unicredit eine Partnerschaft eingehen, müsste das Geldhaus weniger eigenes Kapital für die notleidenden Kredite zurückhalten. Ein Investor würde bei einer Beteiligung Geld verdienen, wenn von den derzeit als faul eingestuften Krediten überraschend viele doch wieder bedient würden - etwa weil sich die Wirtschaftslage verbessert.

Mehr dazu