UniCredit-Generaldirektor rechnet mit kräftigem Wachstum in Osteuropa

UniCredits neuer Generaldirektor Roberto Nicastro ist überzeugt, dass dank des Wirtschaftsaufschwungs das Geschäft in Mittel- und Osteuropa einen wesentlichen Beitrag zum Wachstum der Bank leisten wird. Die Wachstumsaussichten in Mittel- und Osteuropa seien größer als in anderen Ländern, in denen UniCredit präsent ist, sagte Nicastro.

UniCredits neuer Generaldirektor Roberto Nicastro ist überzeugt, dass dank des Wirtschaftsaufschwungs das Geschäft in Mittel- und Osteuropa einen wesentlichen Beitrag zum Wachstum der Bank leisten wird. Die Wachstumsaussichten in Mittel- und Osteuropa seien größer als in anderen Ländern, in denen UniCredit präsent ist, sagte Nicastro.

Mit dem Ende der Rezession sollte es zu einer stärkeren Ausgewogenheit unter den verschiedenen Divisionen der Bank kommen, meinte Nicastro.

In den kommenden Wochen soll der Nachfolger für Investmentbanking-Chef Sergio Ermotti ernannt werden. Ermotti trennt sich von der Bank, nachdem er nicht wie erwartet zum zweiten Generaldirektor der Bank Austria-Mutter ernannt worden war.

Lesen Sie auch