UniCredit macht Bank-Austria-Vize Ghizzoni zu neuem Konzernchef

Die italienische Großbank UniCredit hat gut eine Woche nach dem überraschenden Abgang ihres Chefs Alessandro Profumo einen Nachfolger benannt. Neuer Vorstandsvorsitzender wird Federico Ghizzoni. Ghozzoni ist derzeit Vize-Generaldirektor der Bank Austria in Wien und im UniCredit-Konzern für das Osteuropageschäft verantwortlich. Die Bestellung im Aufsichtsrat heute erfolgte einstimmig.

Die italienische Großbank UniCredit hat gut eine Woche nach dem überraschenden Abgang ihres Chefs Alessandro Profumo einen Nachfolger benannt. Neuer Vorstandsvorsitzender wird Federico Ghizzoni. Ghozzoni ist derzeit Vize-Generaldirektor der Bank Austria in Wien und im UniCredit-Konzern für das Osteuropageschäft verantwortlich. Die Bestellung im Aufsichtsrat heute erfolgte einstimmig.

Der neu ernannte UniCredit-Konzernchef Federico Ghizzoni will an der bisherigen Strategie der Bank Austria-Mutter festhalten. "Die Gruppe ist sehr stark, wir machen weiter wie bisher", sagte Ghizzoni kurz nach Ende der Aufsichtsratssitzung der Mailänder Großbank am Donnerstagabend.

Libyens Notenbankchef Farhat Omar Bengdara, Mitglied des Aufsichtsrates von UniCredit, hatte nach der Sitzung zudem versichert, dass die libyschen Investoren ihren Anteil an der Bank Austria-Mutter nicht erhöhen werden. "Wir bleiben auf diesem Niveau", so Bengdara.