UniCredit will im Jänner mit Kapitalerhöhung starten

Die italienische Bank-Austria-Mutter UniCredit startet im Jänner mit der Kapitalerhöhung in Höhe von 7,5 Mrd. Euro, der die UniCredit-Aktionäre am Donnerstag grünes Licht gegeben haben. Bei einer Aufsichtsratssitzung soll der Preis für das Aktienangebot festgestellt werden, berichtete UniCredit-Konzernchef Federico Ghizzoni. An der Kapitalerhöhung werden sich die Sparkassenstiftungen beteiligen, die zu den Hauptaktionären der Großbank zählen. Auch die Allianz wolle dabei sein, erklärte Ghizzoni.

Mit dem Geld will UniCredit im kommenden Jahr eine Kernkapitalquote (Core Tier 1) von mehr als 9 Prozent erreichen und damit die verschärften Vorschriften der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde erfüllen. Die UniCredit ist die bisher einzige Bank in Europa, die ihre Kapitallücken durch die Ausgabe neuer Aktien schließen will. Die europäische Bankenaufsicht EBA hatte in ihrem neuen Stresstest einen Kapitalbedarf von knapp 8 Mrd. Euro bei der UniCredit errechnet.

Mehr dazu