Klien

Ende Juni 2011

Uniqa-Chef Konstantin Klien tritt ab

Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Andreas Brandstetter.

Generationswechsel bei der UNIQA: Nach rund einem Jahrzehnt an der Spitze des Versicherungskonzerns gibt Konstantin Klien (59) Ende Juni 2011 seine Agenden als Vorstandsvorsitzender an seinen derzeitigen Stellvertreter Andreas Brandstetter (41) ab. Die Beschlüsse zur geplanten Wachablöse hat der Aufsichtsrat der UNIQA Versicherungen AG heute, Dienstag, gefasst. Brandstetter gehört dem Vorstand des Unternehmens seit 2002 an und war zuletzt für die neuen Märkte in Osteuropa und den Bankenvertrieb zuständig. Seit Herbst 2009 ist Brandstetter Vize-Vorstandschef des börsenotierten Konzerns.

"Bedeutender europäischer Player"
In dem Jahrzehnt unter Klien wurde die UNIQA-Gruppe "zu einem bedeutenden europäischen Player geformt", heißt es in einer Aussendung. Der Ausbau der internationalen Präsenz von ehemals 6 auf nun 21 Länder in Zentral- und Osteuropa mit knapp 6 Mrd. Euro Prämienvolumen sei für den Konzern "ein großer und wichtiger Schritt in Richtung Risikostreuung und Stabilität" gewesen.

Dr. Konstantin Klien wurde am 26. April 1951 in Niederösterreich geboren. Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften begann er seine berufliche Laufbahn bei Arthur Andersen und wechselte 1978 zur Nordstern Versicherung, wo er 1986 in den Vorstand berufen wurde. 1991 wurde er Vorstandsvorsitzender der Holding AXA Österreich und übte ab 1995 auch leitende Funktionen für die AXA Gesellschaften in Mitteleuropa aus. Mit 1. Oktober 2000 trat Klien als stellvertretender Vorsitzender des Vorstands in die UNIQA-Gruppe ein. Seit 1. Jänner 2002 ist er Vorsitzender des Vorstands und Generaldirektor der UNIQA Versicherungen AG.

Dr. Andreas Brandstetter wurde am 23. Juni 1969 geboren. Nach dem Abschluss des Diplomstudiums der Politikwissenschaft und Auslandsaufenthalten in den USA und Luxemburg begann Brandstetter 1993 seine berufliche Laufbahn im Kabinett des damaligen Vizekanzlers Erhard Busek. Dort war er neben seiner Tätigkeit als persönlicher Sekretär für die Bereiche Wirtschaft, Industrie, EU verantwortlich.

Nach seiner Promotion 1994 wurde er stellvertretender ÖVP-Generalsekretär sowie Hauptgeschäftsführer der ÖVP Bundespartei mit den Agenden Parteimanagement, Finanz, Personal bzw. Koordination der Länder und Bünde. 1997 trat er in den UNIQA-Konzern ein (damals noch BARC Versicherungs-Holding AG) und war für die Umstrukturierung der UNIQA Versicherungen AG 1999 verantwortlich, in deren Vorstand er 2002 berufen wurde. Zuvor war er Leiter des EU-Büros des Österreichischen Raiffeisenverbands in Brüssel und absolvierte ein MBA-Programm an der California State University.

Außer Klien und Brandstetter gehören dem UNIQA-Vorstand derzeit an: Mag. Hannes Bogner (51), Karl Unger (56) und Dr. Gottfried Wanitschek (55).