UNIQA verdiente nach vorläufigen Angaben 2010 mehr als erwartet

Der UNIQA-Versicherungskonzern hat im vergangenen Jahr noch etwas besser verdient als zuletzt angenommen. 2010 werde der Konzerngewinn vor Steuern voraussichtlich auf 135 bis 140 Mio. Euro gestiegen sein, gab die UNIQA am Freitag bekannt. Im Herbst war man noch von 120 bis 135 Mio. Euro ausgegangen. Die Erste-Group-Analysten hatten zuletzt aber sogar 142 Mio. Euro erwartet.

Die endgültigen Zahlen werden Ende April vorgelegt. 2009 hatte das EGT bei 82 Mio. Euro gelegen. Die Prämieneinnahmen steigerte der Konzern im Vorjahr um 8,4 Prozent auf 6,219 Mrd. Euro. Wachstumstreiber war dabei das internationale Geschäft mit mehr als 20 Prozent Zuwachs.

Nach Sparten wurde das stärkste Plus bei den Einnahmen mit 12,9 Prozent auf 2,659 Mrd. Euro in der Lebensversicherung erzielt. In Schaden/Unfall erreichte die Gruppe Zuwächse von 5,9 Prozent auf 2,587 Mrd. Euro. Die Krankenversicherung nahm nach vorläufigen Angaben mit 973 Mio. Euro um 3,8 Prozent mehr ein.