US-Auftragseingang langlebiger Güter sank im April unerwartet stark

In den USA sind die Aufträge für langlebige Güter im April deutlich stärker als erwartet gesunken. Im Monatsvergleich seien die Neuaufträge um 3,6 Prozent gefallen. Volkswirte hatten hingegen mit einem Rückgang um nur 2,2 Prozent gerechnet.

Beim Ordereingang für langlebige Güter zeigte sich den Angaben zufolge ein Rückgang der Transportaufträge als Belastung für den Gesamtwert. Ohne Berücksichtigung dieser schwankungsanfälligen Komponente fielen die Aufträge mit 1,5 Prozent im April aber ebenfalls überraschend. Hier hatten die Volkswirte mit einem Anstieg um 0,5 Prozent gerechnet.

Nach Einschätzung der Deutschen Postbank stellt der überraschend starke Rückgang der US-Auftragseingänge für langlebige Güter im April keinen Grund zur Sorge dar. "Für sich genommen weisen die Auftragszahlen noch nicht auf eine nachhaltige Abschwächung in der Industrie hin, da jenseits der hohen Volatilität der Zahlen der Aufwärtstrend bei den Aufträgen immer noch intakt ist", erklärte die Postbank.