US-Börsen drehen kurz nach Eröffnung ins Minus

Die US-Börsen haben am Montag kurz nach Handelsbeginn ihre vorbörslichen Gewinne wieder abgegeben und ins Minus gedreht. Bis gegen 15.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 0,99 Einheiten oder 0,01 Prozent auf 16.301,71 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 5,32 Punkte oder 0,29 Prozent auf 1.861,08 Zähler. Der Nasdaq Composite Index sank um 21,17 Punkte oder 0,49 Prozent auf 4.255,62 Einheiten.

Die Investorenstimmung in den USA sei hauptsächlich geprägt von nationalen Ereignissen und weniger von geopolitischen Begebenheiten, schrieben Analysten. Dementsprechend rücken die Entwicklungen auf der Krim-Halbinsel eher in den Hintergrund. Im Vordergrund standen daher Unternehmensmeldungen. Aufmerksamkeit erregte jedoch auch der vom Markit-Institut erhobene Index zu Fertigungsdaten. Dieser stand im März bei 55,5 Punkten und war damit deutlich über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern.

Unter den Unternehmensnachrichten stach besonders Apple hervor. Laut einem Bericht des "Wall Street Journal" steht der Konzern in Verhandlungen mit dem amerikanischen Kabel-Riesen Comcast über eine TV-Kooperation. Die Nachricht passt zu vorangegangenen Meldungen, wonach Apple eine neue Version seiner Settop-Box Apple TV vorstellen will.

Ziel der Kooperation sei also ein neuer Dienst bei dem das Fernsehprogramm und Video auf Bestellung über das Internet übertragen werden. Die Apple-Werte stiegen um 1,04 Prozent auf 538,40 Dollar, während Comcast-Titel um 0,26 Prozent auf 49,87 Dollar nachgaben.

Lesen Sie auch