US-Börsen zur Eröffnung im Minus

Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn im Minus tendiert. Bis gegen 16.15 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um minimale 0,03 Prozent auf 15.742,78 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 0,27 Prozent auf 1.765,78 Zähler. Der Nasdaq Composite Index reduzierte sich um 0,83 Prozent auf 3.899,27 Einheiten.

Nach der überraschenden Leitzinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) konnte der Handel in New York von guten Vorgaben aus Europa nicht profitieren. Die US-Wirtschaft hat im dritten Quartal überraschend deutlich an Schwung gewonnen, konnte an der Wall Street aber ebenfalls nicht beflügeln. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte von Juli bis September mit einer Jahresrate von 2,8 Prozent zu. Ökonomen hatten lediglich 2,0 Prozent vorausgesagt. Auch die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche weiter gefallen. Im Vergleich zur Vorwoche sank die Zahl um 9.000 auf 336.000 Anträge.

Im Fokus der Anleger stand aber ganz klar der Börsengang von Twitter. Der Internet-Kursnachrichtendienst wurde laut Analystenangaben bereits vor offiziellem Handelsbeginn am nicht regulierten "Grauen Kapitalmarkt" mit einer Marktkapitalisierung von 23,5 Milliarden US-Dollar gerechnet, woraus sich ein Preis von 43 Dollar je Aktie ergebe. Bis 16.15 Uhr kam es noch zu keiner Kursbildung. Der Eröffnungspreis ist laut Fernsehsender CNBC mit 44 bis 45 US-Dollar indiziert, was ein deutlicher Anstieg zum Ausgabekurs von 26 Dollar wäre.

Lesen Sie auch