US-Börsen zur Eröffnung in der Verlustzone

Die US-Börsen haben am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn im Minus tendiert. Bis 15.45 Uhr sank der Dow Jones Industrial Index um 0,41 Prozent auf 12.825,14 Zähler.

Nachdem man das Griechenland-Thema vorerst abgehakt hat, lässt nun die drohende "Fiskalklippe" beim US-Haushalt die Anleger vor weiteren Engagements zurückschrecken, sagten Händler. Zahlen zum US-Immobilienmarkt werden um 16.00 Uhr vorgelegt. Am Abend wird zudem die US-Notenbank Fed ihre Konjunkturaussichten im "Beige book"-Report veröffentlichen.

Research In Motion (RIM) fielen nach den gestrigen Kursstürzen erneut um 3,74 Prozent. Am Dienstag hatte eine Meldung über den weiter gesunkenen US-Marktanteil des Blackberry-Herstellers für herbe Verluste gesorgt.

Costco zogen um 5,38 Prozent an. Die Großhandelskette stellte ihren Aktionären eine Sonderdividende in Aussicht um ihre Bargeldbestände zu reduzieren. Übernahmegerüchte verhalfen dagegen den Papieren von Knight Capital zu einem Kurssprung von 16,16 Prozent.